Arbeitsgruppe für Empirische Religionsforschung (AGER)

Kathrin Brodbeck lic. theol. VDM

Kathrin BrodbeckDie empirische Religionsforschung interessiert mich, weil mich interessiert, was Menschen glauben. Wie sie über ihre Religiosität sprechen, ob ihr Glauben ihr Handeln beeinflusst und welche Fragen sie bewegen. Wie spricht ein junger Erwachsener über seine Religiosität, wie denkt er über die Kirche, die ihn einst konfirmiert hat? Was bewegt die jungen Eltern dazu, ihre Tochter taufen zu lassen? Und was haben die zu erzählen, die sagen, sie glauben an gar nichts? Als besonders fruchtbar sehe ich eine empirische Religionsforschung, die praxisbezogen arbeitet. Fragen aus der Praxis können die Forschung anstossen und zu Erkenntnissen führen, die idealerweise wieder der Praxis zugeführt werden.

Kontakt: E-Mailkarineland@hotmail.com

Curriculum Vitae

  • September 2012-August 2014: Förderstipendium der Ref. Kirchen Bern-Jura-Solothurn für das Dissertations­projekt „Jugendliche: Wertorientierungen, Religiosität und Identität im sozialen Netzwerk. Eine Mixed Methods Studie“
  • November 2012-Dezember 2013: Pfarrverweserin in der Kirchgemeinde Münchenbuchsee-Moosseedorf (40%)
  • November 2009-August 2012: Doktorandin und Assistentin 75% am Lehrstuhl für Seelsorge und Pastoralpsychologie, Theol. Fakultät Universität Bern, Prof. Dr. Dr. Christoph Morgenthaler, ab Feb. 2012: Prof. Dr. Isabelle Noth
  • November 2009: Ordination zur VDM, Aufnahme in den Bernischen Kirchendienst
  • Oktober 2002-September 2008: Studium der Evangelischen Theologie in Bern und Rom

Promotionsprojekt

Das Forschungsprojekt „Jugendliche: Wertorientierungen, Religiosität und Identität im sozialen Netzwerk. Eine Mixed Methods Studie“ ist ein Teilprojekt einer breit angelegten Jugendstudie, die im Rahmen des „Nationalen Forschungsprogramms“ (NFP 58) des Schweizer Nationalfonds (SNF) in der Deutschschweiz und in Süddeutschland durchgeführt worden ist („Values and religious orientations in relation to identity development and mental health: Adolescent perspectives“ (VROID-MHAP1-Study)). In zwei Erhebungswellen (2008 und 2009) wurden 750 Jugendliche mittels umfangreichem Fragebogen befragt. Im Spätsommer 2009 wurde mit 25 dieser Jugendlichen zusätzlich ein Leitfadeninterview durchgeführt. Der Fokus meiner Forschungsarbeit liegt auf den qualitativen Daten, die neben den quantitativen Daten erhoben worden sind. Ziel der Analyse ist es, die Argumentationen der Jugendlichen im Kontext ihrer Religiosität und ihrer Wertvorstellungen zu verorten. Ebenso wichtig für die Analysen ist Frage der Identität. Leisten die Jugendlichen beim Argumentieren einen Beitrag zu ihrer Identitätsarbeit? Methodologisch handelt es sich um eine „Mixed Method Studie“. Die Daten werden computergestützt analysiert (MAXQDA) und ansatzweise quantifiziert.

In meiner Dissertation befasse ich mich mit der Frage, wie Jugendliche auf interreligiöse Dilemmageschichten argumentativ reagieren und in welchen sozialen Netzwerken sie beheimatet sind. Die befragten Jugendlichen gehören unterschiedlichen Konfessionen und Religionen an. Bei der Datenauswertung stehen wichtige Fragen der Jugendforschung im Zentrum: An welchen Werten orientieren sich die Jugendlichen? Wie sehen ihre sozialen Netzwerke aus? Wie religiös sind sie und wie kommt ihre Religiosität in den Interviews zum Ausdruck? Wie gestaltet sich ihre Suche nach Identität? Erkenntnisse zu diesen Fragestellungen sind von weitreichender Bedeutung, denn die Jugendlichen von heute sind die Erwachsenen von morgen.

Publikationen

Brodbeck, Kathrin: „Werte ins Spiel bringen. Jugendliche antworten auf interreligiöse Dilemma Situationen. Religiosität, Werte, Identität und die psychische Gesundheit Jugendlicher“. In: Käppler, Christoph & Morgenthaler (Hrsg.): Werteorientierung, Religiosität, Identität und die psychische Gesundheit Jugendlicher. Stuttgart : Kohlhammer, 2012, S. 165—188

Christl, Taylor, & Brodbeck, Kathrin: „Die Bedeutung von Religiosität für die Identitätsbildung von Jugendlichen. Religiosität, Werte, Identität und die psychische Gesundheit Jugendlicher“. In: Käppler, Christoph & Morgenthaler (Hrsg.): Werteorientierung, Religiosität, Identität und die psychische Gesundheit Jugendlicher. Stuttgart : Kohlhammer, 2012, S. 125—148

Brodbeck, Kathrin; Peng, Aristide; Christl, Taylor; Zehnder, Sabine; Käppler, Christoph & Morgenthaler, Christoph: „Adolescents' Values and Value Based Reasoning in Intercultural Dilemma Situations“. In: Journal of Empirical Theology, 24 (2011), Nr. 2, S. 157—179

Zehnder, Sabine; Christl, Taylor; Peng, Aristide; Brodbeck, Kathrin; Käppler, Christoph & Morgenthaler, Christoph: „Searching for religious identity between national and religious heritage and global expansion“. In: Anthony, Francis-Vincent & Ziebertz, Hans-Georg (Hrsg.): Religious identity and national heritage. Empirical-theological perspectives (Vol. 21). Leiden : Brill, 2012, S. 49—72

Gruppenfoto
 [de] [en] [fr]

Kontakt:

Prof. Dr. Stefan Huber
Theol. Fakultät
Länggassstrasse 51
3012 Bern
E-Mail